Weitere Altersrenten

Neben der Regelaltersrente gibt es noch weitere Formen der Altersrente, für die bestimmte Voraussetzungen, u.a. die Einhaltung von Wartezeiten*, erfüllt sein müssen, damit sie bezogen werden können. 

* Zu allen Wartezeiten zählen Zeiten aus einem Versorgungsausgleich oder Rentensplitting und aus 450-Euro-Jobs.

Dazu zählen u.a. die

  • Altersrente für langjährig Versicherte (§§ 36, 236 SGB VI)
  • Altersrente für besonders langjährig Versicherte (§ 38 SGB VI)
  • Altersrente für schwerbehinderte Menschen (§§ 37, 236a SGB VI)
  • Altersrente für Frauen (§ 237a SGB VI)
  • Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit (§ 237 SGB VI)

Altersrente für schwerbehinderte Menschen

Menschen mit einer Schwerbehinderung können schon vor Erreichen der Regelaltersgrenze abschlagsfrei Rente erhalten. Dazu müssen sie folgende Voraussetzungen erfüllen: 

  • das 63. Lebensjahr vollendet haben,
  • bei Beginn der Rente als schwerbehindert (GdB von mindestens 50) anerkannt  oder – bei vor 1951 geborenen Versicherten – berufs-­ oder erwerbsunfähig nach dem bis Ende 2000 geltenden Recht sein und
  • die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt haben.

Auch bei dieser Altersrente wird die Altersgrenze stufenweise angehoben. Anders als bei der Regelaltersrente kann sie aber schon ab 60 Jahren bezogen werden. In diesem Fall muss jedoch ein Abschlag in Kauf genommen werden.

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit – Altersteilzeitarbeit

Diese Art der Rente kann nur von denjenigen in Anspruch genommen werden, die vor 1952 geboren wurden. Dabei ist zu beachten, dass das Mindestalter für den Bezug inzwischen auf 63 Jahre gestiegen ist. Die Voraussetzungen erfüllen Sie, wenn Sie

  • vor 1952 geboren wurden, 
  • eine Versicherungszeit von mindestens 15 Jahren erfüllen,
  • entweder bei Beginn der Rente arbeitslos sind und nach Vollendung eines Lebensalters von 58 Jahren und sechs Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitslos waren oder mindestens 24 Kalendermonate Altersteilzeitarbeit nach dem Altersteilzeitgesetz ausgeübt haben und
  • in den zehn Jahren vor Rentenbeginn mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Tätigkeit geleistet haben.

Wichtig: Die Altersrente nach Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit ist nicht abschlagsfrei!

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Arten der Altersrente finden Sie hier:

Deutsche Rentenversicherung 
Broschüre der Deutschen Rentenversicherung

Sie können aber auch bei den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung einen Gesprächstermin vereinbaren, um sich dort kostenfrei beraten zu lassen.

Geprüft: August 2016 / Frauenselbsthilfe nach Krebs

Logo der Deutsche Krebshilfe
Logo der Organisation Gesundheitsziele.de
Logo der Organisation afgis-Transparenzkriterien