Befreiung von der Zuzahlung

Unter bestimmten Bedingungen können Sie von der Zuzahlung ganz oder teilweise befreit werden. Die Befreiung muss beim Rehabilitationsträger beantragt werden. Den Antrag erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse, beim Versicherungsamt oder bei ihrem Versicherungsträger der Deutschen Rentenversicherung. Der Rehabilitationsträger prüft, ob Sie mit der Zuzahlung unzumutbar belastet sind.

Um unzumutbare finanzielle Belastungen zu vermeiden, sind Zuzahlungen lediglich bis zu maximal zwei Prozent Ihrer jährlichen Bruttoeinnahmen zu leisten. Bei chronisch kranken Menschen liegt die Grenze bei einem Prozent der jährlichen Bruttoeinnahmen. Haben Sie diese Grenze überschritten, können Sie sich bei Ihrer Krankenkasse für das jeweilige Kalenderjahr von den weiteren Zuzahlungen befreien lassen.

Alle Zuzahlungen, die Sie für die verschiedenen Rehabilitationsmaßnahmen leisten müssen, werden in die Berechnungen für die Belastungsgrenze mit aufgenommen. Dies gilt nicht, wenn der Kostenträger die Rentenkasse ist.

Wichtig! Zum Nachweis, dass Sie die Belastungsgrenze erreicht haben, ist es erforderlich, dass Sie alle Belege über Zuzahlungen sammeln!

Geprüft: Januar 2015 / Frauenselbsthilfe nach Krebs

Logo der Deutsche Krebshilfe
Logo der Organisation Gesundheitsziele.de
Logo der Organisation afgis-Transparenzkriterien